Influenza Viren - Grippe Viren

Influenza

Influenza Viren - Grippe Viren

wird gerade jetzt erstellt!

 

geplante Onlinestellung komplett: 01.11.2019 / 14 Uhr.

 

Bitte besuchen Sie uns in einigen Stunden wieder

 


308 kHz-322 kHz: Influenzavirus A- und B-Stämme:

Infektiositätskategorie: 4.

Am häufigsten wirkt es auf die Atemwege und den Kreislauf, kann sich jedoch in allen Geweben fortpflanzen und Entzündungen oder Gewebeschäden verursachen.

Die Inkubationszeit ist kurz.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Fieber
  • Übelkeit - Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Kreislauf- und Atemprobleme

Es mutiert schnell, so dass eine langfristige Immunität nur für kurze Zeit hergestellt wird. Bakterien können auch mit Infektionen in der zweiten Phase der Krankheit assoziiert sein.


336 kHz -337 kHz Hemophilius Influenza-Bakterien:

Infektiositätskategorie: 4.

Verursacht entzündliche Prozesse und kann eitrige Symptome haben, Bindehautentzündung, Infektion der Atemwege, Sinusitis, Muskelentzündung, Osteomyelitis (entzündliche Knochenerkrankung), Gelenkinfektionen und Gewebenekrose verursachen.

Es verursacht häufig grippeähnliche Symptome, die normalerweise mit Grippe und anderen Bakterien verbunden sind.


 

Tags: Grippe, Kopfschmerzen, Knochenerkrankungen, Lunge, Muskelschmerzen, Bindehautentzündung, Grippenviren, Influenza, Influenzaviren, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufprobleme, Atemprobleme, Sinusitis, Muskelentzündungen, Osteomyelitis, Knochenerkrankung, Gelenkinfektionen, Gewebenekrose

Drucken

Frequenztherapie Seminare und Workshops

seminar web

Frequenztherapie Webinare

webinar web

Abgrenzung zur Schulmedizin

Sämtliche hier vorgestellten Diagnose- und Behandlungsverfahren sind Inhalt der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin sowie den Methoden aus den Forschungsergebnissen der modernen Quantenphysik, deren Basis eine Reihe von Nobelpreisträgern seit ca. 1900 gelegt haben. (Max Planck, Albert Einstein, Werner Heisenberg, Erwin Schrödinger, Nils Bohr usw.) Diese gehören nicht zu den allgemein anerkannten Methoden im Sinne einer Anerkennung durch die wissenschaftliche Schulmedizin, deren Basis die klassische Physik seit Isaac Newton (1642-1727) darstellt. Alle getroffenen Aussagen und Feststellungen über Wirkungsweisen und Indikationen der vorgestellten Verfahren beruhen auf den derzeitigen Erkenntnissen und Erfahrungswerten der jeweiligen Therapierichtungen selbst.
Der Inhalt dieser Webseite kann eine medizinische Beratung, Diagnose und Behandlung durch ausgebildete Ärzte oder Therapeuten nicht ersetzen und stellt keine Heilaussagen dar.