Service Hotlines | Deutschland: +49 851 98 69 09 99 | Österreich: +43 2762 52481| Schweiz : +41 415 62 08 55 ​| Lieferungen weltweit

Wissen in der Frequenztherapie

Wir informieren Sie über aktuelle Themen bzw. Zusammenhänge in diesem Block. Für Mitglieder haben wir innerhalb der aktuellen Blogbeiträge verborgene Texte, die Sie nur dann sehen können, wenn Sie sich auch bei uns eingeloggt haben.

 

Wir informieren Sie über aktuelle Themen bzw. Zusammenhänge in diesem Block. Für Mitglieder haben wir innerhalb der aktuellen Blogbeiträge verborgene Texte, die Sie nur dann sehen können, wenn Sie... mehr erfahren »
Fenster schließen
Wissen in der Frequenztherapie

Wir informieren Sie über aktuelle Themen bzw. Zusammenhänge in diesem Block. Für Mitglieder haben wir innerhalb der aktuellen Blogbeiträge verborgene Texte, die Sie nur dann sehen können, wenn Sie sich auch bei uns eingeloggt haben.

 

Bartonella birtlesii

Bei Bartonella birtlesii handelt es sich um ein fakultatives intrazelluläres Bakterium. Konkret bedeutet das, dass die intrazellulären Bakterien in ihre Zielzellen eindringen und sich im Zytoplasma vermehren können. Der Bartonella birtlesii-Erreger wurde zum ersten Mal aus Waldmäusen der Gattung Apodemus in Frankreich und im Vereinigten Königreich isoliert. Durch experimentelle Versuche ließen sich auch Labormäuse mit dem Erreger infizieren und bildeten daraufhin eine etwa 5 bis 10 Wochen anhaltende Bakteriämie. Unter einer Bakteriämie versteht man das Vorhandensein von Bakterien im Blutkreislauf.

Bartonella bacilliformis

Bartonella bacilliformis, auch als südamerikanische Bartonellose bekannt, bezeichnet ein stäbchenförmiges Bakterium, welches aus der Gattung der Alphaproteobakterien stammt. Der Erreger ist bislang nur in den Anden zwischen 3.000 und 10.000 Fuß Höhe im westlichen Südamerika aufgetreten. Die meisten Krankheitsfällen wurden aus Peru gemeldet, kommen jedoch auch in Ecuador und in Kolumbien vor. Bartonella bacilliformis ist der Erreger der sogenannten Carrion-Krankheit. Von einer Carrion-Krankheit spricht man bei einer symptomatischen Bartonella bacilliformis-Infektion. Diese läuft für gewöhnlich in zwei Phasen ab und äußert sich zunächst als akutes Oroyafieber und bildet sich dann zu peruanischen Warzen (Verruga peruana) aus.

Bartonella alsatica

Als Bartonella alsatica wird ein Bakterium bezeichnet. Das Bakterium konnte in der Milz und Leber von Wildkaninchen sowie in der Leber von Hauskaninchen nachgewiesen werden. Sofern der Mensch in engen Kontakt mit den infizierten Tieren tritt, kann es zu einer Übertragung des Bartonella alsatica-Erregers kommen. Es ist aber auch möglich, dass Flohbisse eine Infektion und schließlich auch eine Erkrankung an dem Bakterium hervorrufen können.

Bartonella Hensela

Bartonella henselae ist ein Bakterium, das sowohl bei Menschen als auch bei Tieren vorkommt. Katzen und Hunde sind die häufigsten Wirte für dieses Bakterium. Das Bakterium kann auch durch Flöhe übertragen werden. Die häufigste durch Bartonella henselae verursachte Krankheit ist die Katzenkratzkrankheit. Sie kann auch andere schwere Manifestationen wie bazilläre Angiomatose, Hepatitis und Endokarditis verursachen.
2 von 2