TOP Beratung | Sichere & schnelle Lieferung | Fachliche Qualität | Herstellerunabhängig | Lieferung in die EU| Lieferung in die Schweiz

Darmparasiten

Der Ausdruck „Darmparasiten“ bezeichnet verschiedene Kleinstlebewesen, welche Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt sowie im Analbereich hervorrufen können. Zu den Dünn-Darmparasiten gehören dabei Giardia lamblia und Enterobiasis (Madenwürmer). Daneben werden noch Ämoben, Band- und Fadenwürmer sowie Peitschenwürmer, Spulwürmer und Hakenwürmer zu den Darmparasiten gezählt.

Wie gefährlich sind Viren?

Aufgrund der Corona-Pandemie sind Viren ein großes Thema - nicht nur die verschiedenen SARS-Viren, zu denen auch Corona gehört, sondern die unterschiedlichsten Arten. Viele Menschen möchten wissen, wann und aus welchen Gründen Viren gefährlich sind. Das wird von unterschiedlichen Faktoren bestimmt.

Nano Bakterien

Nano Bakterien gelten in der Wissenschaft als höchst umstritten.

Nano Bakterien wurden 1994 in Zellkulturen entdeckt, sie werden auch als Ultra-Mikrobakterien bezeichnet.

Chlamydia trachomatis

Chlamydien sind Bakterien, die verschiedene Krankheitsbilder mit verschiedenen Symptomen hervorrufen können.

Die bekannteste und mit Abstand häufigste Chlamydien-Infektion betrifft die Harn- und Geschlechtsorgane (urogenitale Chlamydien-Infektion).

Escherichia coli Bakterien

Escherichia coli Bakterien findet man weltweit im menschlichen und tierischen Darm.

Einige Stämme des Bakteriums Escherichia coli, wie EPEC (enteropathogene Escherichia coli), ETEC (enterotoxische E. coli), EIEC (enteroinvasive E. coli), EHEC (enterohämorrhagische E. coli) und EAEC (enteroaggregative E. coli) produzieren Giftstoffe, welche Durchfallerkrankungen verursachen können.

HPV Virus

HPV Viren sind die Abkürzung für Humanes Papilloma Virus, also Viren die nur bei Menschen vorkommen.

HPV Viren sind Krankheitserreger, die Hautveränderungen bzw. Entzündungen hervorrufen können.

Streptokokken

Streptokokken sind eine weitverbreitete Bakterienart, von der viele unterschiedliche Stämme existieren.

Die meisten diese Stämme sind harmlos und leben in bzw. auf dem menschlichen Körper – hauptsächlich im Darm, Mund und Rachen sowie in der Scheide.

Einige Stämme jedoch können unter Umständen Erkrankungen auslösen.

Mycoplasma genitalium

Mycoplasma genitalium (Genitales Mycoplasma) ist ein Bakterium, das Schleimhautzellen des Urogenitaltraktes befällt.

Das Mycoplasma genitalium Bakterium ist sexuell übertragbar

Clostridium difficile

Clostridium difficile ist immer wieder ein Thema, kein Wunder, da Clostridium difficile bereits an fünfter Stelle der häufigsten Krankenhauskeime steht.

Das hat zur Folge, daß sich sehr viele Menschen im Krankenhaus damit infizieren, leider wurde es sehr lange Zeit als harmlos eingestuft.

Leider wissen wir seit über 30 Jahren, dass Clostridium difficile als Erreger der der Clostridium difficile-assoziierten Diarrhoe (CDAD) bekannt ist.

Bacteroides fragilis

Bacteroides fragilis ist ein anearobes, Gram-negatives, stäbchenförmiges Bakterium und gehört zur Familie Bacteroidaceae.

Bacteroides fragilis ist als wichtiger Infektionserreger von Wundinfektionen bekannt.

Adeno Viren

Adenoviren sind eine Erregergruppe, die eine Vielzahl von Erkrankungen auslöst, u.a. der Atemwege, des Magen-Darm-Traktes oder der Augenbindehaut und Hornhaut.

Die Viren sind hoch ansteckend und widerstandsfähig.

Hepatitis Viren

Hepatitis bezieht sich auf einen entzündlichen Zustand der Leber. Es wird häufig durch eine Virusinfektion verursacht, aber es gibt auch andere mögliche Ursachen für Hepatitis.

Dazu gehören Autoimmunhepatitis und Hepatitis, die als sekundäre Folge von Medikamenten, Drogen, Toxinen und Alkohol auftritt.
2 von 3